Zoolac Propaste

Mit Probiotika natürlich stark gegen Durchfall und für eine stabile Darmflora

 

Zoolac Propaste ist eine Paste zur Wiederherstellung, Aufrechterhaltung und Ausbalancierung der Bakterienflora im Magen-Darm-Trakt bei Haustieren.

Zoolac Propaste ist die Beste Möglichkeit  das Darmmilieu Ihres Tieres zu stärken und Durchfälle in den Griff zu bekommen!


Die Zoolac Propaste stellt mit Ihrer Wirkstoffkombination aus 3 Arten  wertvoller  probiotischer Bakterien das Gleichgewicht der Darmflora wieder her- unerlässlich für ein gut funktionierendes Immunsystem.

 

Zoolac Propaste beinhaltet eine speziell abgestimmte Kombination aus positiven Bakterienstämmen welche im Darm die negativ wirkenden Bakterien zurückdrängen. Diese Bakterien sind natürlich vorkommende Organismen- wie sie in jedem gesunden Darmtrakt vorkommen.

Gerät das Darmmilieu durch Krankheit oder z.B. Antibiotikaeinsatz aus dem Gleichgewicht funktioniert die natürliche  Abwehr krankheitserregender  Bakterien nicht mehr- es kommt zu Durchfällen und/oder einem krankheitsanfälligen Immunsystem.

 

Wirkungsweise:

Zoolac Propaste verhindert oder stoppt Infektionen  mit schädlichen Bakterien im Magen-Darm Trakt bei Tieren auf natürliche Weise- durch das Zusammenwirken der nützlichen Bakterien und der eigenen Abwehrkräfte.

Die gute Wirkung bei allen Tierarten wird durch 3 verschiedene Arten von nützlichen und natürlich vorkommenden Bakterien erreicht, diese Bakterien ergänzen sich teilweise in Ihrer Wirkung.

Die Wirkstoffkombination der positiven Bakterien stärkt die Darmschleimhaut und verhindert ein Angriff der negativen Bakterien. Es wird sehr  rasch wieder eine ausgeglichene Darmflora erstellt.

 

Anwendung:

Zoolac Propaste kann sowohl vorbeugend als auch bei akutem Durchfall angewendet werden.

Vorbeugend kann Zoolac Propaste bei stressauslösenden Situationen wie Futterwechsel, Ausstellungen, Ortswechsel oder tierärztlichen Untersuchungen verabreicht werden.

Akuter Durchfall kann oft allein durch die Gabe von Zoolac Propaste gestoppt werden. Dies gilt besonders dann, wenn die Krankheit im Anfangsstadium behandelt wird. Generell sollte bei länger anhaltenden Problemen tierärztlicher Rat eingeholt werden